Sie sind hier: edv-beratung-thomas.de / Tipps zur Suchmaschinenoptimierung


Suchmaschinen-Optimierung Schritt für Schritt: Praxis-Tipps (nicht nur) für Einsteiger

Suchmaschinenoptimierung - SEO Tipps und Tricks:

Wenn Sie Ihre Website in den Suchergebnissen bei Google und anderen Suchmaschinen nach vorne bringen wollen, müssen Sie entweder Geld (wenn Sie einen SEO-Dienstleister beauftragen) oder viel Zeit (wenn Sie selbst optimieren wollen) investieren. Geduld brauchen Sie in beiden Fällen. Als SEO-Einsteiger finden Sie hier einige verständlich erklärte Praxis-Tipps zur Suchmaschinen-Optimierung. Die SEO-Tipps werden laufend ergänzt. Wenn Sie das Thema interessiert, schauen Sie doch mal wieder vorbei.

Suchmaschinenoptimierung Schritt für Schritt: Praxis-Tipps (nicht nur) für Einsteiger:

Optimierung einer Website für Suchmaschinen:

Zum Begriff Suchmaschinenoptimierung (wortwörtliche, aber falsche deutsche Übersetzung der englischen Bezeichnung Search Engine Optimization, abgekürzt SEO ): Es geht hier natürlich nicht um die Optimierung von Suchmaschinen (das erledigen Google & Co schon selbst), sondern um die Optimierung (von Websites) für Suchmaschinen: Ziel ist es, daß eine bestimmte Webseite bei Eingabe bestimmter Suchbegriffe in den Suchergebnissen (Trefferlisten, englische Bezeichnung Search Engine Result Pages, abgekürzt SERPs ) von Google und anderen Suchmaschinen möglichst weit vorne erscheint.

Denn viele Suchende sehen sich nur die ersten beiden Ergebnisseiten, also die Treffer 1 bis 20, an. Nur wenige machen sich die Mühe, in der Suchergebnissen weiterzublättern. Wenn Sie etwa Gebrauchtwagenhändler in Nürnberg sind und mit Ihrer Website gefunden werden wollen, sollten Sie mit der Suche nach "Nürnberg Gebrauchtwagen" schon unter den ersten 20 Treffern sein, am besten natürlich ganz vorne.

on site Optimierung / off site Optimierung:

Suchmaschinenoptimierung erfolgt auf zweierlei Weise: mit on site Optimierung werden die SEO-Maßnahmen auf der eigenen Website (z. B. Abfassung und Gliederung des Textes, Einsatz der Suchbegriffe in Titel, Überschriften und Text, Wahl des Domain-Namens, Benennung von Dateien) bezeichnet, mit off site Optimierung alle Maßnahmen außerhalb des eigenen Netzauftritts (z. B. Anmeldung bei ausgewählten Katalogen, Verzeichnissen und Portalen, Verlinkung auf anderen Websites).

Manche Website-Betreiber, gelegentlich aber auch SEO-Dienstleister arbeiten mit schmutzigen Tricks, um ihre (oder ihrer Kunden) Seiten in den Trefferlisten nach vorne zu bringen. Die Freude über die so erzielte gute Platzierung ist oft nur von kurzer Dauer. Suchmaschinen lassen sich nämlich nicht gerne manipulieren, und bei geschäftlichen Internet-Auftritten lauert die Konkurrenz, die nur darauf wartet, Übeltäter per "Spam-Report" bei Google zu verpetzen. Die Folge ist die Verbannung aus der Suchdatenbank (üblicherweise als "Index" bezeichnet). Vor schmutzigen Tricks rate ich dringend ab.

Voraussetzungen für Suchmaschinenoptimierung: Ausdauer, Geduld, HTML-Kenntnisse ...

  1. Ausdauer und Geduld, denn Suchmaschinenoptimierung ist ein dauernder Vorgang, und es vergeht meistens geraume Zeit, bevor Erfolge sichtbar werden. Wenn Sie in einem Jahr bei Google & Co vorne mit dabei sein wollen, sollten Sie spätestens morgen anfangen zu optimieren.

  2. HTML-Kenntnisse, denn title-Element, Meta-Element description und Überschriften (h-Elemente) müssen gezielt versorgt werden. Wenn Sie mit einem Wysiwig-Editor oder einem CMS arbeiten, sollten Sie wissen, wie Sie die nötigen HTML-Elemente ändern, wie Sie gültigen HTML-Code erzeugen, wie Sie Datei- und Verzeichnisnamen suchmaschinen-freundlich gestalten. Außerdem liebt Google schnelle Webseiten mit kurzen Ladezeiten und schnellem Seitenaufbau.

  3. analytische Fähigkeiten, um die Trefferlisten (SERPs) der Suchmaschinen und die eigene Platzierung bewerten und nötige Schlußfolgerungen ziehen zu können

  4. Sprachkenntnis, Sprachverständnis, ein guter Wortschatz und Gewandtheit im Umgang mit unserer Sprache, denn ohne gut getextete Inhalte ist Suchmaschinenoptimierung nicht möglich. Faustregel: Wenn der Text den Besucher nicht anspricht, ist er auch für Suchmaschinen belanglos. Bilder, Videos, Flash-Objekte und dergleichen sind für Suchmaschinen kein "content", sondern Ergänzung zum Text-"content".
Zur Startseite
Stand: 15.08.2015 nach oben ©2007-2016 Gösta Thomas