Sie sind hier: edv-beratung-thomas.de / Webhoster-Auswahl: die Kriterien


Suchmaschinen-Optimierung Schritt für Schritt: Praxis-Tipps (nicht nur) für Einsteiger

Suchmaschinenoptimierung - Webhoster auswählen: Kriterien für die Entscheidung:

Wenn Sie noch gar keinen Internet-Auftritt haben, sondern Ihre Website erst neu erstellen und gleichzeitig für Suchmaschinen optimieren wollen: Schätzen Sie sich glücklich, denn dieses Vorgehen ist wesentlich einfacher, als einen vorhandenen Netzauftritt nachträglich suchmaschinen-tauglich zu machen. Dies betrifft auch die Auswahl des Webhosters.

suchmaschinen-tauglicher Webspace: können Suchmaschinen Ihre Dateien erfassen?

Wichtig ist die Entscheidung für einen Webhoster, der Ihnen Webspace unter Ihrer eigenen Domain anbietet (erreichbar unter www.ihr-name.de). Wenn Sie irgendwo "Untermieter" sind, Ihre Domain also nicht frei wählen können, und Ihr Speicherplatz in einem Unterverzeichnis des Webhosters liegt (nach dem Muster www.webhoster.de/ihr-name), laufen Ihre Seiten Gefahr, von Suchmaschinen überhaupt nicht erfaßt zu werden. Denn manche robots (Suchprogramme) erfassen nur eine bestimmte Anzahl von Seiten je Domain, und wenn die Grenze mit einem Unterverzeichnis erreicht wurde, das vor ihr-name liegt, haben Sie Pech gehabt.

Auch kostenlose Subdomains ohne eigenen Speicherplatz kommen aus suchmaschinen-technischen Gründen nicht in Betracht: Hinsichtlich der Erfassung Ihrer Seiten durch Suchmaschinen ist die Verwendung von Subdomains nach dem Muster www.ihr-name.de.vu mit Weiterleitung auf Speicherplatz auf einem anderen Server sinnlos, weil an der Adresse der Subdomain weder Text noch Links hinterlegt werden können. Vanuatu ist ein romantischer Inselstaat im Stillen Ozean, der durch die "top level domain" vu erst so recht bekannt wurde.

Webseiten dynamisch gestalten? Webserver mit PHP-Unterstützung erforderlich:

Wenn Sie Ihre Webseiten dynamisch gestalten wollen, etwa mit PHP: Beinhaltet das Angebot, das Sie ins Auge gefaßt haben, einen Webserver mit PHP-Unterstützung? Das ist bei billigeren Paketen meistens nicht der Fall. Wenn Sie PHP erst später einsetzen wollen, wählen Sie einen Anbieter, bei dem Sie dann auf ein PHP-fähiges Paket aufrüsten können. Wer ein CMS (Content Management System) einsetzen will, sollte prüfen, welche PHP-Version und welche MySQL-Version es erfordert, und sich dann beim Webhoster seiner Wahl erkundigen, ob er diese Versionen unterstützt.

Nötige (zumindest sinnvolle) Funktionen des Apache-Webservers:

Achten Sie bei der Auswahl des Webhosters darauf, daß Sie in Ihrem Webhosting-Paket folgende Funktionen nutzen können. Diese Webserver-Funktionen dienen der Onpage-Optimierung Ihrer Seiten für Suchmaschinen:

Apache-Modul mod_rewrite :
  • um von der ohne-www-Version zur mit-www-Version weiterzuleiten (oder umgekehrt)
  • um von der /index.html oder /index.php zum Wurzelverzeichnis / weiterzuleiten
  • um bei mehreren Domains für gleiche Inhalte im gleichen Verzeichnis die kanonische Domain festzulegen
  • um die Auslieferung vorab-komprimierter statischer Dateien (CSS, Javascript) zu steuern
  • um Bilderklau per hotlinking zu verhindern und stattdessen ein Ersatzbild anzuzeigen
Apache-Modul mod_headers :
  • um Dateitypen für die Vorab-Komprimierung statischer Dateien festzulegen
  • um PDF-Dateien per X-Robots-Tag von der Indexierung ausschließen zu können
Apache-Modul mod_expires :
  • um das Cache-Verhalten unterschiedlich nach Dateitypen festzulegen
eine von diesen drei Möglichkeiten, um Dateien komprimiert auszuliefern (dynamische Komprimierung auf dem Server):
  • entweder Apache-Modul mod_deflate
  • oder Apache-Modul mod_gzip
  • oder "ZLib Support enabled", um die Server-Komprimierung über PHP-Codeschnippsel durchführen zu können (falls Dateien mit der Endung .html oder .htm vorhanden sind, müßten diese PHP-geparst werden)
PHP-Parsen auch von HTML-Dateien:
  • PHP-Parsen sollte nicht nur für Dateien mit der Endung .php, sondern auch für Dateien mit der Endung .html oder .htm möglich sein (wenn Sie solche Dateien haben, die PHP-Code beinhalten)
Zu den Strato-Webhosting-Paketen kann ich Ihnen (Stand Juli 2012) folgende Hinweise geben, damit Sie nicht lange im Netz suchen oder diese Infos beim Strato-Support mühsam erfragen müsen: Das Apache-Modul mod_rewrite ist beginnend mit dem Tarif "BasicWeb XL" (XL, nicht L ohne X) aufwärts verfügbar. Das Apache-Modul mod_headers kann in keinem Strato-Webhosting-Tarif genutzt werden. Das PHP-Parsen von Dateien mit der Endung .html oder .htm wird in den shared-hosting-Paketen nicht unterstützt. (Nachtrag Januar 2015:) Das Modul mod_expires scheint mittlerweile bei Strato verfügbar zu sein.

Für die Hosting-Tarife von PS-Webhosting gilt: Die Apache-Module mod_rewrite, mod_headers und mod_expires sind verfügbar. Die Apache-Module mod_deflate und mod_gzip können nicht genutzt werden, aber "ZLib Support" ist vorhanden. Das PHP-Parsen (auch) von Dateien mit der Endung .html oder .htm wird unterstützt (das kann in der Datei .htaccess festgelegt werden). Zur Auswahl stehen PHP 4 und PHP 5. Wer keine MySQL-Datenbank und keine Subdomains braucht und wem 1000 MB Speicherplatz reichen, kommt mit dem Paket "Visitenkarte" (1,99 Euro/Monat) aus. Traffic-Flatrate, 1000 email-Adressen und eine de-Domain sind im Preis enthalten. Weitere Domains können aufgeschaltet werden (Zusatzkosten je weiterer de-Domain: 10 Euro/Jahr). Mit der "Visitenkarte" von PS-Webhosting kann man sogar ein CMS ohne Datenbank wie etwa CMSimple installieren. (Stand Dezember 2012)

 PfeilPfeil  zur Übersicht: Suchmaschinenoptimierung Schritt für Schritt

 Pfeil  zurück zu: Suchbegriffe / keywords im Domain-Namen eintragen

 Pfeil  weiter zu: Suchbegriffe / keywords auf Seiten aufteilen

Zur Startseite
Stand: 15.08.2015 nach oben ©2007-2018 Gösta Thomas