Sie sind hier: edv-beratung-thomas.de / ... / Suchmaschinenoptimierung / keywords im Dateinamen


Suchmaschinen-Optimierung Schritt für Schritt: Praxis-Tipps (nicht nur) für Einsteiger

Suchmaschinenoptimierung - Suchbegriffe / keywords im Dateinamen:

Hier gilt ähnliches wie für die Suchbegriffe / keywords im Domain-Namen: Fein raus sind diejenigen, die von Anfang an bei Planung und Erstellung ihres neuen Internet-Auftritts freie Hand haben und in Verzeichnis- und Dateinamen ihre auserwählten Suchbegriffe unterbringen können.

Suchbegriffe / keywords in Dateinamen eintragen:

Dateinamen wie neue-seite-1.html, datei-001.html, 001.html und dergleichen sind im Hinblick auf Suchmaschinenoptimierung wertlos. Setzen Sie Ihre Suchbegriffe / keywords in die Dateinamen ein, also z. B. badsanierung.html, edelstahlrohre.html, duschkabinen.html und einhebelmischer.html. Wenn Sie zwei Suchbegriffe unterbringen wollen, trennen Sie sie durch einen Bindestrich, also duschkabinen-glas.html und duschkabinen-kunststoff.html.

Suchbegriffe im Dateinamen sind bei verschiedenen Suchmaschinen unterschiedlich wichtig, beim Marktführer Google weniger wichtig, bei Bing etwas mehr. Auch wenn die Aufnahme von Suchbegriffen in Datei-Namen nur eine von vielen möglichen Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung ist, sollten Sie diese Möglichkeit nutzen. Diejenigen, die bei einer Suchmaschine nach Duschkabinen suchen, freuen sich, wenn Google auch in der grünen Adreßzeile den Begriff anzeigt und hervorhebt, was bei einem Dateinamen wie neue-seite-1.html nicht der Fall wäre. Diesen Effekt sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

Dateinamen ändern? "duplicate content" vermeiden:

Wer Dateinamen seiner bereits vorhandenen Website nachträglich ändern will, sollte darauf achten, daß er keinen "doppelten Inhalt" (duplicate content, abgekürzt DC) erzeugt, was Google nicht gerne sieht: Also keinesfalls die Datei mit dem neuen Namen, aber gleichem Inhalt auf den Server hochladen und vergessen, die Datei mit dem alten Namen zu löschen.

Mit einer serverseitigen Weiterleitung per HTTP-Statuscode 301 wie in den folgenden Absätzen vermeiden Sie das duplicate content - Problem bei der Umbenennung von Dateien.

von alter zu neuer Datei weiterleiten mit redirect in Datei .htaccess:

Sie können Besucher und Suchmaschinen von der alten zur neuen Datei weiterleiten, indem Sie eine Datei namens .htaccess (Dateiname besteht nur aus dem Punkt und der Dateikennung) mit einem Inhalt nach dem Muster
Redirect permanent /datei-001.html http://www.sanitaer-nuernberg.de/edelstahlrohre.html
in das Verzeichnis der alten Datei hochladen. Diese suchmaschinen-freundliche Weiterleitung funktioniert unabhängig davon, ob Sie die alte Datei vom Server löschen (zu empfehlen) oder auf dem Server belassen (sinnlos). Sogar der Pagerank der alten Datei sollte nach einiger Zeit auf die neue Datei übergehen.

von alter zu neuer Datei weiterleiten mit PHP-Code in alter Datei:

Wenn Ihr Server PHP unterstützt und Ihre alte Datei eine PHP-Datei ist oder zumindest PHP-geparst wird, können Sie auch mit ein paar Zeilen PHP-Code in der alten Datei zur neuen Datei weiterleiten. Der PHP-Code mit der Funktion header() muß ganz am Anfang der Datei stehen, also noch vor der DOCTYPE-Angabe und vor dem tag html:
<?php
header("HTTP/1.1 301 Moved Permanently");
header("Location: http://www.sanitaer-nuernberg.de/edelstahlrohre.html");
exit();
?>

Bei vielen Weiterleitungen von alt zu neu bietet diese Lösung gegenüber der .htaccess-Variante den Vorteil, daß die .htaccess kleiner bleibt und somit die Server-Antwortzeiten kürzer sind. Wie Sie dafür sorgen können, daß (vorausgesetzt, Ihr Webserver unterstützt PHP) auch Ihre Dateien mit der Endung htm oder html PHP-geparst werden, lesen Sie im letzten Absatz dieser Seite.

Weiterleitung von alter zu neuer Datei testen:

Natürlich sollten Sie auch testen, ob die Weiterleitung klappt: Nachdem Sie die Dateien auf Ihren Server hochgeladen haben, geben Sie in der Browser-Adreßzeile die Adresse der alten Datei ein und prüfen, ob zur neuen Datei weitergeleitet wird. Zusätzlich führen Sie für die alte Datei eine HTTP-Header-Abfrage durch, dort sollten dann unter anderem die beiden folgenden Zeilen angezeigt werden:
HTTP/1.1 301 Moved Permanently
Location: http://www.sanitaer-nuernberg.de/edelstahlrohre.html

für alte Dateien (ohne neue Entsprechung) Statuscode 410 ausgeben:

Wenn es im Verlauf einer Datei-Umbenennungsaktion alte Dateien geben sollte, für die es nach dem neuen Namensschema keine Entsprechung gibt (eine Weiterleitung also nicht möglich ist), und wenn Sie diese alten Dateien rasch aus dem Index der Suchmaschinen entfernen wollen, sollten Sie diese Dateien nicht einfach vom Server löschen (dann würde bei Anfragen HTTP-Statuscode 404 geliefert), sondern den Statuscode 410 (Gone, auf Deutsch: Entfernt) ausgeben. Dadurch teilen Sie Google & Co mit, daß die Seite nicht nur vorübergehend, sondern dauerhaft nicht mehr erreichbar ist.

Wenn die oben schon genannten Voraussetzungen auf Ihrem Server erfüllt sind (PHP-Unterstützung, alte Datei ist eine PHP-Datei oder wird trotz anderer Dateiendung PHP-geparst), erledigen Sie das mit ein paar Zeilen PHP-Code am Anfang der Datei vor der DOCTYPE-Angabe:
<?php
header("HTTP/1.1 410 Gone");
exit();
?>

Nicht zwingend erforderlich, aber sinnvoll: Für Ihre Besucher könnten Sie zusätzlich im HTML-Teil der Seite einen Fehler-Hinweis ausgeben und einen weiterführenden Link anzeigen. Dann sollten Sie aber noch diesen Meta-tag in den head aufnehmen:
<meta name="robots" content="noindex, follow">

Webserver und Suchmaschinen: Groß- und Kleinbuchstaben ...

Beachten Sie bei der Vergabe von Datei- und Verzeichnisnamen, daß unter Unix (und die meisten Webserver laufen unter Unix) Groß- und Kleinbuchstaben unterschiedliche Bedeutung haben: Edelstahlrohre.html und edelstahlrohre.html sind für Unix also zwei verschiedene Dateien. Auf Webservern gibt es technisch zwar die Möglichkeit, Großbuchstaben in Datei- und Verzeichnisnamen in Kleinbuchstaben umzusetzen, diese Funktion ist aber nicht überall eingerichtet. Sie gehen dem Problem aus dem Weg, wenn Sie für Datei- und Verzeichnisnamen stets nur Kleinbuchstaben verwenden.

Den meisten Suchmaschinen hingegen sind Groß- und Kleinbuchstaben egal: die finden Ihre Duschkabinen auch, wenn jemand nach "duschkabinen" sucht (und umgekehrt).

Dynamische URLs: keine Erfassung durch Suchmaschinen - Abhilfe mit mod_rewrite:

Von vielen Content Management Systemen (CMS) werden dynamische URLs erzeugt, erkennbar an enthaltenen Sonderzeichen wie etwa dem kaufmännischen Und & oder dem Fragezeichen ?. Wer einen Apache-Webserver mit mod_rewrite-Modul einsetzt, kann dynamische URLs als statische Webadressen "tarnen", so daß die Suchmaschinen diese Seiten ohne Schwierigkeiten in den Index aufnehmen können. Hilfe zum Thema suchmaschinenfreundliche URLs mit htaccess und mod_rewrite erhalten Sie hier. Leider bieten nicht alle Webhoster in allen Webhosting-Paketen das mod_rewrite-Modul an.

Dateien mit der Endung htm oder html PHP-parsen lassen:

Wenn Ihr Webserver PHP unterstützt, können Sie dafür sorgen, daß auch PHP-Code in htm- oder html-Dateien interpretiert (geparst) wird. Sie müssen also nicht die Dateiendung in php ändern, die Adresse der Seite bleibt die gleiche wie bisher, und vorhandene Links brauchen nicht geändert zu werden. Je nach Server-Konfiguration erreichen Sie das mit folgenden Einträgen in Ihrer Datei .htaccess : In den Strato-Webhosting-Paketen ist das PHP-Parsen von Dateien mit den Endungen htm und html nicht möglich (Stand Juli 2012). Das haben wohl schon viele Leute vergeblich versucht und sind daran verzweifelt. Die Strato-Hilfe hält sich hier sehr bedeckt.

   zur Übersicht: Suchmaschinenoptimierung Schritt für Schritt

   zurück zu: Suchbegriffe / keywords auf Seiten aufteilen

   weiter zu: Suchbegriffe / keywords im Verzeichnisnamen eintragen

Zur Startseite: Webdesign Erlangen - EDV-Beratung Thomas
Stand: 20. 12. 2012 nach oben ©2007-2018 Gösta Thomas