Sie sind hier: edv-beratung-thomas.de / Freeware-Tipps: die besten Programme


Für alle, die bei Programmen auf die Verpackung verzichten können:

Freeware-Tipps: Die 20 besten kostenlosen Programme:

Windows-Programme entwickle ich nicht, aber ich kann Ihnen kostenlose gute und nützliche Freeware-Programme empfehlen, die den Windows-Alltag bequemer machen oder sich für besondere Aufgaben gut eignen:


Entscheidend für die Auswahl sind (in dieser Reihenfolge) folgende Gesichtspunkte:
  1. Nützlichkeit des Programms für den Windows-Alltag
  2. Zuverlässigkeit, Funktionsumfang, einfache Bedienung
  3. kostenlose Nutzung des Programms, also Vorrang für Freeware
  4. Vorrang für deutschsprachige Programme deutsch
Process Explorer (1,6 MB, kostenlos, Freeware, englischsprachig)

Process Explorer (der Name drückt große Bescheidenheit aus, das Programm dürfte sich gut und gerne Process Manager nennen) zeigt alle Prozesse an (alle! auch die, die uns Microsoft nach Drücken von 'STRG' + 'ALT' + 'ENTF' vorenthält) und ist hierdurch ein nützliches Werkzeug zur Analyse und Fehlersuche. Process Explorer kann einen ausgewählten Prozeß beenden, unterbrechen oder die Priorität für einen gewünschten Prozeß ändern. Auf Wunsch werden viele zusätzliche Informationen, etwa CPU-Auslastung und Belegung des Arbeitsspeichers, angezeigt. Process Explorer läßt sich so einstellen, daß er den Windows-Taskmanager ersetzt.

Die Installation ist sauber und einfach: das runtergeladene Zip-Archiv wird in das gewünschte Zielverzeichnis entpackt, fertig, basta!

für Windows XP, Server 2003, Vista, Server 2008, 7

Wundern Sie sich bitte nicht, wo Sie landen, wenn Sie die Seite zum Runterladen aufrufen: Die Firma Sysinternals.com des Entwicklers Mark Russinovich wurde 2006 von Microsoft aufgekauft.


RegCleaner (541 KB, kostenlos, Freeware, Sprache wählbar: auch Deutsch deutsch )

Das Programm von Jouni Vuorio löscht verwaiste Einträge aus der Windows-Registrierdatenbank, zeigt DLLs an, die nicht (mehr) benötigt werden, zeigt Programme an, die über einen Eintrag in der Registry aufgerufen werden u. v. m.

Benennungen und Versionsangaben auf der Ziel-Seite sind etwas verwirrend: Die "richtige" Installations-Datei ist jv16regc.exe (541 KB). Falls Sie das Programm unter Windows XP nicht aufrufen können, führen Sie es im Kompatibilitätsmodus für Windows 98 aus (im Kontextmenü der Verknüpfung unter "Eigenschaften" einstellbar).

für Windows 95/98/ME, NT4, 2000, XP


Foxit PDF Reader (je nach Version 4 bis 7 MB, kostenlos, Freeware, Sprache wählbar: auch Deutsch deutsch )

Mit jeder neuen Version belegt der Adobe PDF Reader mehr Festplatten-Speicherplatz, und es dauert eine halbe Ewigkeit, bis der Koloß geladen ist. Vor allem auf älteren Rechnern stört der Adobe PDF Reader als platzfressender und zeitraubender Quälgeist. Machen Sie dem Spuk ein Ende und installieren Sie mit dem Foxit PDF Reader die schlanke und schnelle Alternative. Danach können Sie den Adobe-Koloß getrost von Ihrer Festplatte verbannen.

Die mehrsprachige Sprachdatei ist von der Hersteller-Website (Link in der Überschrift) gesondert runterzuladen und im Foxit-Programmverzeichnis zu entpacken, anschließend können Sie alle Sprachdateien außer lang_de_de.xml löschen. Danach im Programm als Sprache "German" festlegen (leider ist die deutsche Übersetzung noch unvollständig).

Beachten Sie, daß nicht alle Foxit-Versionen für alle Windows-Betriebssysteme geeignet sind. Die letzte Foxit-Version, die unter Windows 95/98 läuft, ist die Version 2.3 build 2825 vom 6.6.2008. Als Windows 98 - Nutzer dürften Sie mit dieser Version aber kaum glücklich werden, weil das Kopieren von Text in die Zwischenablage nicht klappt. Installieren Sie stattdessen lieber die ältere Version 2.0 Build 1316 (ohne diesen Kopier-Fehler).

Auf der Herstellerseite werden nur die neuesten Foxit-Versionen zum Runterladen bereitgestellt. Viele ältere Versionen (auch die für Windows 98 geeignete Version 2.0 Build 1316 ohne Kopier-Fehler) können aber bei Filehippo Foxit Download runtergeladen werden.

für Windows 95/98/ME, NT4, 2000, XP, Vista, 7 (je nach Foxit-Version)


MultiClipBoard (555 KB, kostenlos, Freeware, englischsprachig)

Aus eins mach hundert: mit MultiClipBoard hat Windows jetzt eine unbegrenzte Zahl von Zwischenablagen, die windows-weit in allen Anwendungen verfügbar sind. Deren Inhalte (Text, formatierter Text, Bilder oder Dateien) werden bei Programmende sogar gespeichert und sind somit in der nächsten Windows-Sitzung wieder verfügbar. Die Auswahl der Zwischenablage erfolgt entweder über Mausklick im geöffneten Programm-Fenster oder über Tastaturkürzel: 1 bis 10 über 'STRG' + (Ziffer), 11 bis 20 über 'STRG' + 'UMSCHALT' + (Ziffer).

Die Hilfe-Datei ist auch auf Deutsch deutsch verfügbar, wird aber kaum benötigt. Verbesserungsfähig ist das Programm von Luzius Schneider eigentlich nur noch in einer Hinsicht: Wenn in der Geräteleiste nicht das Programmsymbol, sondern die Nummer der gerade aktiven Zwischenablage als Zahl angezeigt würde.

für Windows 95/98/ME, NT4, 2000, XP, Vista, 7


HTML-Editor Phase 5 (1830 KB, kostenlos, Freeware, deutschsprachig deutsch )

Eine Entwicklungsumgebung zum Erstellen von HTML-Dateien im Quellcode mit allem Drum und Dran (multi-level-undo, Assistenten für frames, Tabellen usw., Synthax-Hervorhebung nach verschiedenen Mustern, Dateimanager, Testhilfen, projektweitem Suchen und Ersetzen, Unterstützung für CSS, JavaScript und VBScript, Include-Technik). Der Begriff "Editor" ist angesichts des Funktionsumfangs stark untertrieben! Ein Programm gleichermaßen für Profis und für Anfänger.

Ulli Meybohm hat sich aus der Betreuung "seines" Programms zurückgezogen. Phase 5 (so jetzt auch der offizielle Name) wird inzwischen von Hans-Dieter Berretz weiterentwickelt und liegt jetzt in der neuen Version 5.3 vor. Diese ist nur noch für den privaten Gebrauch kostenlos. Die alte Original-Meybohm-Version (Phase 5², Release: 21.01.2000) hingegen ist ohne jede Einschränkung "kostenlose Freeware und darf kopiert und weitergegeben werden" ("?"-Menü / "Info").

Mir persönlich gefällt die Original-Meybohm-Version besser, aber das ist eine Frage des Geschmacks und vor allem der Gewöhnung.

für Windows 95/98/ME, NT4, 2000, XP


Proton (645 KB, kostenlos, Freeware, deutschsprachig deutsch )

Ein kleiner deutschsprachiger Code- und Text-Editor mit riesigem Funktionsumfang: mindestens 40-faches Rückgängigmachen / Wiederherstellen, (ausschaltbare) Zeilen-Nummerierung, dateiübergreifendes Suchen und Ersetzen, Anzeigemöglichkeit für Formatierungssymbole, ab Version 3 mit über 30 Schemata zur Synthax-Hervorhebung (leider noch nicht für PL/1) ...

Proton stammt ebenfalls von Ulli Meybohm und war Prototyp (daher der Name) für seinen HTML-Editor Phase 5. Proton wird leider nicht mehr weiterentwickelt.

für Windows 95/98/ME, NT4, 2000, XP

Alternative: Einen mindestens gleich großen Funktionsumfang weist der kostenlose Windows-Editor Notepad++ auf, der außerdem Dateien in der Zeichenkodierunng UTF-8 (mit oder ohne BOM) speichern kann. Viele Sprachdateien sind enthalten, auch Deutsch deutsch .


7-Zip (818 KB, kostenlos, Freeware, Sprache wählbar: auch Deutsch deutsch )

Programm zum Packen und Entpacken. 7-Zip entpackt die Formate ZIP, ARJ, RAR, GZIP, BZIP2, TAR, DEB, CAB, RPM, CPIO und 7z sowie packt in die Formate 7z (auch als selbstentpackendes SFX-Archiv), ZIP, GZIP, BZIP2 und TAR (GZIP und BZIP2 nur Einzeldateien). 7z ist ein programm-eigenes Format mit stärkerer Kompression als das ZIP-Format. Die Archive können bei Bedarf portionsgerecht aufgeteilt werden (1,4 MB / 650 MB / 700 MB / 4480 MB). Zur Verwendung in der Kommandozeile und in Stapelverarbeitungs-Dateien ist eine gesonderte Version verfügbar, ebenfalls kostenlos.

7-Zip benötigt wenig Arbeitsspeicher. Die grafische Oberfläche ist schlicht und unscheinbar, aber funktionsgerecht. Das Programmfenster zeigt sich als Dateimanager, auf Wunsch auch in zweigeteilter Sicht. Als Beschriftung sind über 60 Sprachen verfügbar, sogar Afrikaans, Baskisch, Katalan, Kurdisch und Tatarisch. Die Hilfedatei gibt's nur auf Englisch, aber die braucht man sowieso nicht.

für Windows 98/ME, NT4, 2000, XP, Vista, auch für Linux erhältlich

Warum viel Geld für WxyZIP ausgeben, wenn 7-Zip kostenlos und mindestens genauso gut ist?


PC Inspector File Recovery (3,7 MB, kostenlos, Freeware, deutschsprachig deutsch )

Vor vielen Jahren konnte man gelöschte Dateien, sofern Sie auf der Festplatte noch nicht überschrieben waren, mit dem DOS-Programm Undelete auf etwas hakelige Weise wiederherstellen. PC Inspector File Recovery ermöglicht dies für Dateien, die auf üblichem Wege aus dem Papierkorb entfernt wurden (also in der Dateizuordnungstabelle zur Löschung vorgemerkt sind), ganz bequem unter einer grafischen Benutzeroberfläche.

Wenn Sie eine gelöschte Datei mit "Speichern unter" wiederherstellen, verwenden Sie als Ziel-Laufwerk möglichst eine andere Partition als das Quell-Laufwerk der versehentlich gelöschten Datei, damit auf der Festplatte keine (weiteren) Daten überschrieben werden.

für Windows 95/98/ME, NT4, 2000, XP


XnView (6,5 MB, kostenlos für privaten Gebrauch, Freeware, Sprache wählbar: auch Deutsch deutsch )

Guter Bildbetrachter mit Blätterfunktion, "Daumennagel"-Ansicht ganzer Verzeichnisse und der Möglichkeit zur Erstellung von "Dia-Shows". XnView öffnet mehr als 400 Grafikformate, wandelt Grafikformate um (auch im Batch-Betrieb mit dem beiliegenden Kommandozeilen-Programm NCONVERT), verkleinert JPGs und bietet viele Bildbearbeitungs-Möglichkeiten, macht die Hintergrund-Farbe von GIFs transparent, zeigt Dateien im Hex-Code an ... Über die "Schnappschuß"-Funktion lassen sich Bildschirm-Hardcopies ohne viel Klickerei erstellen.

Die Umbenennen-Funktion des eingebauten Browsers ist mächtiger, als das spartanisch aussehende Fenster vermuten läßt. Eine automatische Voranstellung führender Nullen bei der Durchnummerierung von Dateien ist aber immer noch nicht möglich. neu Ab Version 1.70 lassen sich Aufnahmedatum und -zeit aus den EXIF-Daten auslesen und im Dateinamen speichern.

Wenn Sie Bilder hauptsächlich für's Internet aufbereiten, werden Ihnen die Bildbearbeitungs-Möglichkeiten von XnView in den meisten Fällen ausreichen. Ein externer Bild-Editor, etwa Ulead PhotoImpact, läßt sich aber über "Datei / Öffnen mit / Programm hinzufügen ..." festlegen. Wenn Sie in Ihrem Bild retuschieren oder montieren müssen, können Sie aus XnView über "Datei / Öffnen mit / ..." das festgelegte Programm aufrufen.

für Windows 95/98/ME, NT4, 2000, XP, auch für Linux erhältlich


TrayKiller (1,4 MB, kostenlos, Freeware, englischsprachig)

Durch Doppelklick auf das Symbol im Systray (Geräteleiste) läßt sich eine festzulegende Gruppe von Programmen starten (Zustand ON) oder beenden (Zustand OFF), zum Starten und Beenden von mehreren Gruppen von Programmen können gleichzeitig mehrere Instanzen von Traykiller geladen sein, die Symbole für die Zustände ON und OFF sind frei wählbar.

für Windows 95/98/ME, NT4, 2000


ZoneAlarm (10 MB, abgespeckte Version: kostenlos für privaten Gebrauch, Freeware, deutschsprachig deutsch )

Anwendungsbezogener Firewall: im Fenster "Programmeinstellungen / Programme" lassen sich die Zugriffsrechte der Anwendungen einzeln festlegen. Die (nervigen) Warnmeldungen können nach der Konfiguration des Programms abgeschaltet werden, verhinderte Zugriffe lassen sich auch im Fenster "Warnungen und Protokolle / Protokollanzeige" und in der Log-Datei überprüfen. Unbedingtes Muß für jeden, der ins Internet geht!

Frohe Kunde für alle, die gerne deutschsprachige Programme verwenden: ZoneAlarm ist ab Version 4.5 auch in der kostenlosen Version auf Deutsch erhältlich.

für Windows 98SE, ME, 2000, XP, Vista, 7


0900 Warner (1955 KB, kostenlos für privaten Gebrauch, Freeware, deutschsprachig deutsch )

Das Anti-Dialer-Programm schützt bei Analogmodem- oder ISDN-Anbindung vor unbeabsichtigter Einwahl über teuere 0190- und 0900-Rufnummern und überwacht das DFÜ-Netzwerk, CAPI, TAPI und die serielle Schnittstelle. Jede Einwahl wird protokolliert. Dialer können zur Beweissicherung in einem "Quarantäne"-Verzeichnis gesichert werden.

Die Benutzer-Oberfläche ist übersichtlich, die Hilfe sehr ausführlich. Zusatzfunktionen: PopUpKiller für IE ab Version 5, Anzeige der Autostart-Programme mit Löschmöglichkeit. Mit gleichem Funktionsumfang wird das Programm auch unter dem Namen 0190 Warner angeboten.

Für eine Registrierungsgebühr von 5 Euro lassen sich die Werbeeinblendungen abschalten. Außerdem gibt es dann kostenlosen email-Support, den man aber kaum benötigt. Wer über DSL ins Internet geht, benötigt 0900 Warner nicht, außer wenn im Rechner zusätzlich noch ein Analogmodem oder eine ISDN-Karte eingebaut ist.

für Windows 95/98/ME, NT4, 2000, XP


AntiVir Personal Classic Edition (8,1 MB, kostenlos für privaten Gebrauch, Freeware, deutschsprachig deutsch )

Laut "PC-Welt" ein flottes Programm mit ordentlicher Erkennungsleistung ("Testsieger Preis / Leistung" im Heft 03/2003, 10 Programme im Test). Einzelne Dateien und Verzeichnisse lassen sich nur über die Explorer-Kontextmenü-Erweiterung prüfen, was ich aber keinesfalls als Nachteil empfinde. Außerdem mit dabei: der "Scheduler", ein Zeitplaner, mit dem sich auch andere Programme aufrufen lassen.

Nachteile: Das Runterladen neuer Viren-Signaturen über die Update-Funktion dauert gelegentlich eine halbe Ewigkeit, offensichtlich ist der Server für die Freeware-Version nicht ausreichend leistungsfähig. Und Windows 98 wird leider nicht mehr unterstützt.

Einziges Antiviren-Programm aus deutscher Herstellung (H&BEDV Datentechnik). Ein gutes (ebenfalls kostenloses) Handbuch im PDF-Format (2,2 MB) läßt sich getrennt runterladen.

für Windows 2000, XP, Vista, 7


Trojancheck (1,21 MB, kostenlos, Freeware, deutschsprachig deutsch )

Trojancheck besteht in der aktuellen Version 6.02 aus 2 Programmen: "Trojancheck 6 Guard" (TC Guard, mit Symbol in der Geräteleiste) und dem Hauptprogramm Trojancheck. Bei eingeschalteter "Autostart Überwachung" und "Prozess Überwachung" überwacht TC Guard die Autostart-Einträge und die Prozesse, die Sie mit dem Trojancheck-Hauptprogramm festgelegt haben, und meldet Abweichungen von der gespeicherten Konfiguration, also etwa einen hinzugefügten Autostart-Eintrag oder das Fehlen eines Prozesses. So schlägt TC Guard Alarm, wenn Ihr Virenwächter oder Ihre Firewall nicht mehr geladen ist. Es ist zweckmäßig, TC Guard bei jedem Windows-Start automatisch zu laden.

Trojancheck 6 ist kein Trojaner-Scanner, kann also keinen schädlichen Code auf der Festplatte ausfindig machen (insofern ist der Programmname etwas mißverständlich). Kleines Extra: Im Anzeigefenster für die Prozesse können ausgewählte Prozesse beendet werden.

für Windows 95/98/ME, NT4, 2000, XP


Spybot Search&Destroy (4,2 MB, kostenlos/Spende erwünscht, Freeware, Sprache wählbar: auch Deutsch deutsch)

Das Programm sucht und löscht Spyware, Trojaner, Dialer, Keylogger, löscht auch Listen der zuletzt geöffneten Dateien ("Gebrauchsspuren") in zahlreichen Programmen, z. B. ACDSee, GetRight, IE, MS MediaPlayer, MS Office, Netscape, PaintShop Pro, Windows Explorer, ... (mit neuen Versionen soll dies für weitere Anwendungen ermöglicht werden), überprüft die Windows-Registrierdatenbank auf verwaiste Programmpfade ... Entfernte Komponenten werden als ZIP-Datei im Verzeichnis "Recovery" gespeichert und lassen sich bei Bedarf "wiederherstellen".

Spybot Search&Destroy bietet zwei Modi an: Im "normalen" Modus können Sie keine individuellen Einstellungen vornehmen. Das vereinfacht die Bedienung und vermeidet Benutzerfehler! Der "erweiterte" Modus bietet vielfältige Möglichkeiten, "Einstellungen" vorzunehmen und "Ausnahmen" festzulegen, und ist deshalb eher für PC-Fachleute geeignet. Zur Bereinigung Ihres Systems klicken Sie dann auf die Schaltfläche "überprüfen". Anschließend wählen Sie in der Ergebnisliste die zu entfernenden Komponenten aus, um die "markierten Probleme (zu) beheben".

Ein versehentlich ausgewählter "skin" (Erscheinungsbild der Programmoberfläche) läßt sich nur durch einen anderen ersetzen. Um die Programmoberfläche in den Urspungszustand (also ohne skin) zu versetzen, muß das Verzeichnis skins umbenannt oder gelöscht werden!

für Windows 95/98/ME, NT4, 2000, XP, Vista, 7


TrueCrypt (3,2 MB, kostenlos, Freeware, Sprache wählbar: auch Deutsch deutsch )

Das Verschlüsselungs-Programm TrueCrypt kann sowohl ganze Festplatten-Partitionen bis zu 1000 Terabyte Größe (auch die Betriebssystem-Partition) und USB-Speichermedien als auch ausgewählte Dateien und Verzeichnisse verschlüsseln. Dateien und Verzeichnisse werden durch Hinzufügen zu virtuellen Laufwerken (Container) verschlüsselt und dort abgelegt. Für das Betriebssystem ist ein solcher Container eine einzelne Datei wie etwa ein Zip-Archiv.

Texte und emails können mit TrueCrypt nicht verschlüsselt werden. Die aktuelle (November 2009) TrueCrypt-Version ist Version 6.3, Standard-Sprache des Programms ist Englisch. Deutsch (und weitere Sprachpakete) können beim Hersteller kostenlos heruntergeladen werden.

für Windows 2000, XP, 2003 Server, Vista, 2008 Server, 7, auch für Linux und Mac OS

Neben der Hersteller-Website gibt es weitere Informationen und Anleitungen zu TrueCrypt auf Wikipedia, bei Heise und bei F!XMBR.

Wenn Sie keine ganzen Laufwerke, sondern "nur" einzelne Dateien, Texte und emails verschlüsseln wollen, wäre wohl Aborange Crypter (1,7 MB, kostenlos, Freeware, deutschsprachig deutsch ) die bessere Wahl. Damit können Sie auch Dateien nicht wiederherstellbar löschen und sichere Kennwörter erzeugen (für Windows 95/98/ME, NT, 2000, XP, 2003 Server, Vista, 7).

Von Pretty Good Privacy (PGP, an dieser Stelle lange Zeit empfohlen) ist derzeit keine aktuelle und dauerhaft kostenlose Version erhältlich (nur eine 30-Tage-Testversion).


LetMeType (596 KB, kostenlos, Freeware, deutschsprachig deutsch )

Hexenstift für Vielschreiber: Warum noch viel tippen, wenn es ein kostenloses Programm gibt, das einem die Schreib-Arbeit weitgehend abnimmt (jedenfalls bei längeren Wörtern): LetMeType ist eine Schreibhilfe, die windowsweit "angetippte" Wörter automatisch zu Ende schreiben kann. Das Programm schlägt Ihnen nach Eingabe von 2, 3, oder 4 Zeichen aus der aktuellen Wortschatz-Datei Wörter zur Auswahl vor, die Sie (durch Tippen einer Ziffer) übernehmen können oder auch nicht (dann schreiben Sie "normal" weiter).

Am Anfang muß LetMeType natürlich erst von Ihnen lernen, welche Wörter Sie bevorzugt schreiben. Sie können den Lernvorgang aber erheblich beschleunigen, indem Sie typische Dateien (im Textformat) einlesen und damit Ihre Wortschatz-Dateien füllen. Wenn Sie LetMeType regelmäßig nutzen, sollten Sie mehrere Wortschatz-Dateien anlegen, denn in Ihren Liebesbriefen verwenden Sie ja andere Wörter als in den Schreiben ans Finanzamt oder in Ihren EDV-technischen Dokumentationen. LetMeType ist auch für Programmierer geeignet, die lange Bezeichner verwenden wollen oder müssen. LetMeType bietet viele Möglichkeiten zur Anpassung an Ihre persönlichen Bedürfnisse, die Sie auch nutzen sollten.

Wer zu Windows-3.x-Zeiten als Schreibhilfe das "Kurzzeitgedächtnis" des legendären Ways 2.1 nutzte, findet in LetMeType endlich mehr als vollwertigen Ersatz.

für Windows 95/98/ME, NT4, 2000, XP


WS-FTP Home oder LE (650 KB, abgespeckte Version der Vollversion, kostenlos, englischsprachig)

Einfach zu konfigurierendes und einfach zu bedienendes FTP-Programm zum Hochladen Ihrer Website, mit zwei Dateifenstern: links die lokalen Dateien auf Ihrem PC, rechts die Dateien auf Ihrem Server. Der Klassiker unten den FTP-Clients.

Eine 30-tägige Testversion aktuellen Datums kann kostenlos beim Hersteller runtergeladen werden: WS-FTP Home Testversion.

Die ebenfalls kostenlose, jedoch zeitlich unbegrenzte Version LE des Programmes erhalten Sie bei PS-Webhosting. Durch Doppelklick auf die Installationsdatei WS_FTP32.EXE veranlassen Sie das Runterladen auf Ihren Rechner. Während der Installation geben Sie dann wahrheitsgemäß an: im ersten Fenster "other", im zweiten Fenster "at home" und "for personal use". Bei falschen Angaben bricht die Installation ab, oder Sie können WS-FTP nicht dauerhaft kostenlos nutzen. Diese Version ist schon älteren Datums, das ist bei einem FTP-Programm aber belanglos.

Hilfe zur Konfiguration von WS-FTP erhalten Sie hier.

für Windows 95/98/ME, NT4, 2000, XP, Vista


WebSpider (1449 KB, kostenlos, Freeware, deutschsprachig deutsch )

Für alle, die sich oft die gleiche Website ansehen und dabei Online-Kosten sparen wollen: WebSpider spiegelt Websites vollständig unter Beibehaltung ihrer Struktur auf die Festplatte in ein auswählbares Verzeichnis. WebSpider ist JavaScript-, PHP-, Java- und Flashfähig (im Gegensatz zu manch anderen vergleichbaren Programmen). Das Runterladen einer Website kann jederzeit unterbrochen und zu einem späteren Zeitpunkt an der Stelle der Unterbrechung wieder aufgenommen werden. Die Einstell-Möglichkeiten sind vielfältig. Am besten, man legt sich eine Muster-Projekt-Datei mit den bevorzugten Einstellungen an, kopiert diese für jedes neue Projekt und paßt die Kopie dann projektbezogen an.

Einziger Nachteil: weder in der Titel- noch in der Statuszeile noch sonstwo wird angezeigt, welches Projekt gerade geöffnet ist.

für Windows 95/98/ME, NT4, 2000, XP


CCleaner (3,2 MB, kostenlos, Freeware, Sprache wählbar: auch Deutsch deutsch )

CCleaner kann über die Rubrik "Cleaner" die Festplatte aufräumen und unnütze Dateien löschen (gezielte Auswahl ist möglich) und für Internet Explorer, Firefox, Opera und andere Browser Verlauf und Cookies löschen (Cookies: gezielte Auswahl nach Domains ist möglich über "Einstellungen"). Über die Rubrik "Registry" prüft CCleaner Einträge in der Windows-Registrier-Datenbank und behebt Fehler, überflüssige Einträge können gelöscht werden.

Sie sollten sich eine Stunde Zeit nehmen, um die CCleaner-Einstellungen an Ihre Bedürfnisse anzupassen, damit beim Aufräumen nicht Daten gelöscht werden, die Sie vielleicht später noch brauchen: Browser-Cache, Browser-Verlauf, Cookies, ZoneAlarm-Logdateien, Sicherungen von 7-Zip oder Spybot Search & Destroy ...

Über die Rubrik "Extras" lassen sich Anwendungen deinstallieren oder vom Autostart ausschließen (das können andere Programme auch) sowie Systemwiederherstellungs-Zeitpunkte löschen. In meiner Version ist aber die zeitliche Sortierung der Zeitpunkte falsch: aufsteigend nach Tagen, jedoch Monate gemischt: das erschwert die Übersicht (eine Anpassung an das deutsche Datumsformat wäre sinnvoll). Immerhin: CCleaner ist das einzige mir bekannte kostenlose Programm, mit dem man nicht mehr benötigte Wiederherstellungs-Zeitpunkte löschen kann (und damit auf der Festplatte viel Platz spart).

für Windows 98/ME, NT4, 2000, XP, 2003 Server, Vista, 2008 Server, 7


Weitere Freeware-/Shareware-Anbieter:

Wenn gerade das Programm, nach dem Sie suchen, hier nicht aufgeführt ist, sollten Sie auf jeden Fall einen Blick auf die Seiten folgender Freeware- und Shareware-Anbieter werfen:
Zur Startseite
Stand: 01.05.2013 nach oben ©2001-2018 Gösta Thomas